IMMO

PILOT

 

IMMOPILOT ... das unabhängige Informationsportal
für die Immobilienwirtschaft

 

Deutschland ist das zweitteuerste Stromland in Europa      06.05.2019
Hohe Steuern und Abgaben

Die deutschen Haushaltskunden müssen im Vergleich zu vielen europäischen Nachbarn bei dem Bezug von Strom sehr tief in die Tasche greifen. Das belegt eine Analyse des europäischen Statistik Portals "EUROSTAT".
Betrug der durchschnittliche Strompreis für Haushaltskunden in der EU-28 bei der letzten Analyse (im 1 Halbjahr 2018) 0,205 EUR je kWh, so waren es in Deutschland zum gleichen Zeitpukt mit 0,295 EUR je kwh rund ein Drittel mehr! Nur in Dänemark ist es noch teurer - hier kostete der Strom für Haushaltskunden sogar 0,3126 EUR je kwh.
strompreisehaushalt1.hj2018eurostatDeutschland 3x so teuer wie das günstigste EU Land Bulgarien.
Die niedrigsten Strompreise verzeichneten Bulgarien (0,0979 EUR je kWh), Litauen (0,1097 EUR je kWh) und Ungarn (0,1123 EUR je kWh). Somit waren die Strompreise für Haushaltskunden in Dänemark und Deutschland mehr als dreimal so hoch wie in Bulgarien
Unterschiedliche Belastungen durch Steuern und Abgaben.
Die hohen Preise in Deutschland oder Dänemark resultieren im Wesentlichen aus den höchst unterschiedlichen Sätzen für Steuern und Abgaben. Lag z. B. der Abgaben-/Steueranteil in Malta bei ca. 4,8 %, waren es in Dänemark rund 69 %. Viel weniger war es in Deutschland allerdings auch nicht - hier war der Anteil an Steuern und Abgaben bei rund 55 %.
Die Preisschere dürfte mittlerweile noch ein Stück weiter auseinander gegangen sein: Weitere Erhöhungen von Steuern und Abgaben haben dafür gesorgt.
Quelle und weitere Details: EUROSTAT


Gehe zurück zur ImmoPilot Startseite
Diesen Artikel ausdrucken
Diese Infos per E-Mail weitersenden

Über uns

Impressum

E-Mail/Kontakt

Pressservice

Sitemap

Disclaimer

Datenschutz

 

 

 

Copyright ©ImmoPilot 1999 - 2019. Alle Rechte vorbehalten