Die Kaufnebenkosten

Kaufnebenkosten

Die Kaufnebenkosten
Die Kaufnebenkosten beim Immobilienkauf

Mit der Zahlung des Kaufpreises für eine Immobilie ist der Erwerb einer Immobilie wirtschaftlich noch lange nicht vollzogen. Bevor man sich tatsächlich als Eigentümer betrachten kann, müssen weitere "Formalitäten" erfüllt werden. Diese sind allerdings mit nicht unerheblichen Kosten verbunden - und erhöhen den Gesamtaufwand bei dem Immobilienkauf noch einmal wesentlich!
Insgesamt können die beim Immobilienkauf anfallenden Nebenkosten den zu zahlenden Kaufpreis schnell um weitere 10% bis 15% in die Höhe schrauben. So liegen die Nebenkosten (ohne evtl. erforderlichen Instandhaltungsaufwand) beispielsweise im Bundesland NRW ab dem 01.01.2015 bei bis zu 11,5% des Kaufpreises.
Beachten Sie bitte, dass diese sich von von Bundesland zu Bundesland explizite bei den Grunderwerbsteuersätzen stark unterscheiden können.
Vor allem dann, wenn es um die Berechnung der Höhe der erforderlichen Finanzierungsmittel oder der Berechnung der Immobilienrendite einer nicht selbst genutzten Immobilie geht, werden die Nebenkosten schnell zu einem Teil nicht unwesentlichen Teil des gesamten Kaufpreises. Spätestens aber zu dem Zeitpunkt, an dem die Immobilie wieder verkauft werden soll, müssen die Nebenkosten dem Kaufpreis zugerechnet werden, um festzustellen, ob die Immobilie wirklich eine gute Anlage war.
Mit unserem "Nebenkosten Rechner" stellen wir Ihnen ein Rechentool zur Verfügung, welches Ihnen einen vollständigen Überblick über die gesamt erforderlichen Kaufkosten inkl. der Nebenkosten und evtl. baulicher Investitionen ermöglicht. So können Sie bereits vor der Kaufentscheidung feststellen, mit welchen Nebenkosten Sie zusätzlich zum Kaufpreis rechnen müssen.
Diese Nebenkosten fallen bei dem Kauf einer Immobilie an:

Notar
Für die Kaufabwicklung ist eine beglaubigte Urkunde von einem Notar erforderlich. Die Kosten für die Leistung betragen 1,0 bis 1,5 % des Kaufpreises.

Grunderwerbsteuer
Die Grunderwerbsteuer ist die grösste Belastung neben dem Anschaffungspreis der Immobilie. Sie beträgt aktuell zwischen 3,5 % und 6,5 % des Kaufpreises.

Grundbucheintragung
Das Eigentum an einer Immobilie wird durch die Eintragung in das Grundbuch begründet. Die Kosten für die Eintragung in das Grundbuch betragen ca. 0,5 % des Kaufpreises.

Makler
Sollten Sie Ihre Immobilie über einen Makler erwerben, fällt dafür die so genannte "Maklercourtage" für die vom Makler erbrachte Dienstleistung an. Maklerverände geben für die einzelnen Bundesländer Richtwerte für die Höhe der Courtage heraus. Letztendlich wird die Höhe der zu zahlenden Provision zwischen Verkäufer/Käufer und Makler vereinbart.

Instandhaltungs-/Modernisierungskosten
Sollte es sich um eine Gebrauchtimmobilie handeln, sollten Sie auch eine Reserve für den erforderlichen Instandhaltungsaufwand einkalkulieren - denn irgend etwas an Baukosten fällt immer an!

Sonstiges
Sollten Sie ein Gutachten für die Bank anfertigen lassen müssen, fallen weitere Kosten an. Diese richten sich nach dem Wert der Immobilie, und können schnell zwischen 1.000 Euro und 3.000 Euro betragen.

Zurück zum Start

© Copyright 1999 - 2019 ImmoPilot